Wo nimmt man zuerst ab? Titelbild

Wo nimmt man zuerst ab? – Die Wahrheit über das Abnehmen bei Frauen

14. Dezember 2021 Categories: Abnehmen

Bei einer Gewichtszunahme sind bei Frauen meistens immer dieselben Stellen betroffen. Aber:

  • Wo nimmt man zuerst ab?
  • Warum gibt es Unterschiede zwischen Männer und Frauen bei der Gewichtsabnahme?
  • Und vor allem: Ist eine gezielte Gewichtsabnahme in bestimmten Körperbereichen möglich?

Wenn du dir diese Fragen auch stellst und gerade deine Journey zum Abnehmen beginnst, dann lies weiter, denn wir bei Monster Fitness sind diesen Fragen einmal etwas genauer auf den Grund gegangen.

Problemzonen haben wir alle und es ist überhaupt nichts, wofür man sich schämen sollte, denn es ist es wirklich ganz normal. Gerade Frauen haben einen sehr komplexen Körper und auch Hormonschwankungen und geschlechtsspezifische Gründe führen dazu, dass sich das Fett an bestimmten Körperstellen anlagert, die nur sehr schwer wieder wegzukriegen sind.

Um also die Frage „Wo nimmt man zuerst ab?“klären zu können, sollten wir einmal die 5 typischen Körperstellen kennen, mit denen Frauen meistens unzufrieden sind und die zu den Problemzonen zählen.

1. Po und Oberschenkel

Mutter Natur hat uns Frauen eine besondere Gabe gegeben: Schwangerschaft.
Allerdings führt dies auch dazu, dass viele Frauen mit dem Fett an ihrem Po und den Oberschenkeln, aber auch um die Hüften herum zu kämpfen haben. Bei einer Gewichtsreduktion ändert sich meistens an diesen Körperstellen in den ersten Wochen erst mal gar nichts.

Während Rücken, Waden und Gesicht dünner werden, bleiben die Fetteinlagerungen im Po und Oberschenkel erst einmal unberührt, denn das Fett an diesen Körperteilen ist entscheidend für die Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu gebären.

Dafür ist auch das Hormon Östrogen verantwortlich, welches für die Fruchtbarkeit nötig ist. In den Teenagerjahren sammelt sich in diesen Bereichen das Fett an, wenn sich der Hormonspiegel ändert und im Alter von 25 Jahren haben Frauen dort etwa das Doppelte des Körperfetts von Männern.

Problemzone Po und Oberschenkel

Auch wenn Frauen die Pille nehmen, kann sich ihr Östrogenspiegel im Körper erhöhen und so zu stärkeren Wassereinlagerungen führen und dafür sorgen, dass mehr Unterhautfett angelegt wird. In einem solchen Fall sollte man sich am besten Rat beim Frauenarzt holen.

Kämpfst du mit Cellulite und möchtest wissen, was wirklich dagegen hilft?
Dieser Artikel hilft dir bestimmt: Cellulite – 14 Mythen, Mittel und Methoden (Was wirklich hilft)

2. Hüfte und Bauch

Sammelt sich das Fett um Bauch und Hüften an, sind Zucker, aber auch Hormone die häufigsten Ursachen.

Problemzone Bauch

Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass das Insulin im Körper nicht gut verarbeitet wird, was dann um die Taille herum zu Fettablagerungen führt.

3. Bauch

Sieht man seine Problemzone vor allem im Bauch, dann ist ein häufiger Grund nicht die Ernährung, wie die meisten glauben, sondern Stress.

Problemzone Bauch

Starker und langfristiger Stress führt zu Freisetzung des Hormons Cortisol. Dies führt dazu, dass unser Hungergefühl sich verstärkt und wir uns nach etwas Süßes sehnen, um uns besser zu fühlen.

4. Beine und Po

Bei Fettdepots um Beine und Po gibt es nur einen Grund: Genetik.

Problemzone Beine

Daher hilft hier auch nur Sport, besonders Kraftübungen im unteren Bereich des Körpers können viel verändern.

5. Oberarme

Oberarme

In zunehmenden Alter entwickeln sich bei Frauen auch die Oberarme zu Problemzonen. Denn im Alter kommt es zu einem Verlust der Hautelastizität und zu einer Ansammlung von Fettzellen, welches unsere Oberarme schlaff aussehen lassen. Bewegen wir uns dazu noch zu wenig, kann das Problem verschlimmert werden.

Wo nimmt eine Frau zuerst ab?

Jetzt, wo wir die Problemzonen bei Frauen geklärt haben, ist natürlich noch unsere Hauptfrage zu klären, nämlich: „Wo nimmt eine Frau zuerst ab?“.

Es gibt drei wesentliche Aspekte, die eine Gewichtsabnahme entscheiden bei Frauen entscheiden.

Grundsätzlich ist es immer so, dass die Gewichtsabnahme bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich ist. Denn Männer und Frauen neigen dazu, je nach Art des Fettgehalts und auch der gebärfähigen Faktoren unterschiedlich Gewicht zu verlieren.

Die Rolle der Genetik

Die Gene spielen eine große Rolle

Beim Abnehmen geht es weniger um ihre natürliche Körperform, sondern viel mehr um die Genetik, der Funktionsweise der Hormone im Körper und dem Stoffwechsel.

Die Veranlagung entscheidet

Genetische Analysen zeigen, dass bei Frauen der Zusammenhang zwischen den Genen und der Körperfettverteilung stärker als bei Männern ist.
Wenn es beispielsweise in deiner Familie eine Veranlagung dafür gibt, Gewicht in den Hüften oder Oberschenkeln anzusammeln, dann kann es sehr gut sein, dass auch du dort leichter zunimmst.¹

Weitere Studien weisen zusätzlich darauf hin, dass genetische Faktoren die Gewichtsabnahme beeinflussen. Funktioniert eine ballaststoffreiche und proteinreiche Ernährung für deine Eltern, dann besteht eine hohe Chance, dass sie auch bei dir funktioniert.

Die Reihenfolge macht‘s

Eine weitere interessante Erkenntnis ist, dass die Wahrscheinlichkeit an einem Körperteil zuerst abzunehmen, auch sehr viel damit zu tun hat, wo du als Erstes zunimmst.

Wenn du zum Beispiel dazu neigst, um die Taille herum zuzunehmen, dann wirst du wahrscheinlich auch zuerst dort wieder abnehmen. Oder wenn du als Erstes an den Brüsten zugenommen hast, dann wirst du wahrscheinlich feststellen, dass dieser Bereich in den ersten Wochen des Abnehmens schrumpft. Dein Körper hält sich ganz logisch an diese „natürliche“ Reihenfolge.

Das Gottgegebene kann nicht verändert werden

Dies sind die verschiedenen Körpertypen bei Frauen

Außerdem spielt auch der Körpertyp bei der Frage “Wo nimmt man zuerst ab?” eine große Rolle. Es gibt verschiedenste Körpertypen, mit sehr lustigen Namen wie Birnen-Typ oder Apfel-Typ.

Jeder Mensch ist anders gebaut. Deine Fetteinlagerungen sammeln sich beispielsweise nicht an der gleichen Stelle an wie bei deiner Freundin. Dies ist genetisch festgelegt. Hast du also einen eher birnenförmigen Körpertyp, dann behältst du auch bei einer Gewichtsreduktion diese Form bei, wobei sich sozusagen nur die Größe verändert.

Susan Fried, Direktorin des Boston Obesity and Nutrition Research Center, kommt zu der Erkenntnis, dass Gewichtsverlust keine Fettzellen verschwinden lässt, sondern einfach die einzelnen Zellen schrumpfen lässt. Daher schrumpfen diese Fettzellen in den Brüsten oder dem Bauch, haben aber auch immer die Fähigkeit, sich wieder auszudehnen, wenn die Kalorienzufuhr zu hoch ist.²

Die Rolle des Geschlechts

Das Geschlecht spielt eine Rolle beim Gewichtsverlust

Dass das Geschlecht eine sehr große Rolle beim Gewichtsverlust hat, haben wir schon angesprochen. Zu diesem Thema gibt es etliche Studien, die beweisen, dass der weibliche und männliche Körper unterschiedlicher nicht sein könnten.

Eine große Antwort zu der Frage “Wo nimmt man zuerst ab?” liefert also das Geschlecht.

Mehr Kalorien für Männer und trotzdem mehr Gewichtsverlust

Männer beim Abnehmen

In einer großen weltweiten Studie mit mehr als 2.500 Personen zeigte sich, dass männliche Teilnehmer weniger dazu neigten, eine kalorienarme Ernährung einzuhalten und trotzdem mehr Gewicht verloren, als weiblichen Teilnehmer.³

Wo abgenommen wird, ist je nach Geschlecht unterschiedlich

Die Ergebnisse einer weiteren Studie deuten darauf hin, dass Frauen dazu neigen, am ganzen Körper abzunehmen, aber an Hüften und Oberschenkeln das Fett nur sehr schwierig abgebaut wird. In den Wechseljahren kann sich das ändern und die Fettverteilung von Frauen wird durch hormonelle Veränderungen bedingt.⁴

Männer im Gegensatz neigen dazu, mehr Gewicht in ihrem Rumpf – und Bauchbereich zu verlieren.

Dieselbe Studie zeigt, dass Menschen mit Fettleibigkeit unabhängig vom Geschlecht dazu neigen, zuerst an Armen und Beinen abzunehmen.

Der weibliche Körper kämpft für seine Fettpölsterchen

Frau anstregend

Frauen haben außerdem mehr subkutanes Fett. Dies ist eine Art Fett, die sich direkt unter der Haut ablagert und auch für die Kurven der Frauen verantwortlich sind. Daher neigt der weibliche Körper auch dazu, mehr an den Fettablagerungen festzuhalten und sogar beim Sport treiben eher das Gewicht zu verteidigen, als es schneller zu verlieren. Der Körper von Frauen kämpft sehr hart darum, am Fett festzuhalten.

Zum Thema “Subkutanes Fett” haben wir einen sehr ausführlichen Artikel.

Schau doch einfach mal rein:

Subkutanes Fett – Soforthilfe in 2 simplen Schritten (2021)

Die Rolle des Alters

Die Rolle des Alters

 

Beim Abnehmen spielt natürlich auch das Alter eine zentrale Rolle.
Wo du zuerst abnimmst, wird sich wahrscheinlich auch mit zunehmenden Alter verändern. Postmenopausale Frauen neigen dazu, Gewicht um ihre Körpermitte zu speichern.

Wenn du dich also fragst: “Wo nimmt man zuerst ab?” Dann ist es wichtig, dir auch dein Alter anzusehen.

Hormone sind die Übeltäter

Hormone spielen eine große Rolle beim Körpergewicht und sind stark vom Alter abhängig.
Bei Frauen ist Östrogen (das wichtigste Sexualhormon für Frauen) der Grund, warum sich das Gewicht um die Hüften und Oberschenkel eher ansammelt.

Hormone spielen eine Rolle beim Abnehmen

Mit zunehmenden Alter, aber sinken die Hormonspiegel ab und dann neigen Frauen dazu, eher im Bauchbereich mehr an Gewicht zuzunehmen.

Auch andere Hormone, zum Beispiel das Stresshormon Cortisol, wirken sich auf das Gewicht aus. Es ist bewiesen, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Cortisol und Fettleibigkeit gibt.

Wo geht das überschüssige Fett hin?

Wo geht das überschüssige Fett hin?

 

Jetzt, wo wir die Frage “Wo nimmt man zuerst ab?” geklärt haben stellt sich die Frage, wo denn das überschüssige Fett hingeht, wenn wir abnehmen.

Wenn wir abnehmen, baut unser Körper Fettzellen ab. Dieses Fett wird in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt. Das Kohlendioxid wird ausgeatmet, das Wasser gelangt in den Blutkreislauf und verlässt über Urin oder Schweiß endlich den Körper.

In einem Fachblatt der British Medical Journey, stellen die Forscher folgende Rechnung auf: Wenn eine Person zehn Kilogramm Fett verliert, verschwinden 8,4 Kilogramm davon über die Lunge und 1,6 Kilogramm werden zu Wasser.

Erstaunlich aber wahr: Fast alles was wir essen, verlässt unseren Körper über die Lunge. Alle Kohlenhydrate und Fette werden in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt. Nur Ballaststoffe müssen über den Darm abgebaut werden.

Wie kann man den Fettabbau in Problemzonen beschleunigen?

Monster will Fettabbau kontrollieren

Naja wer würde dies nicht gerne können. Leider ist das nicht so einfach und in Wirklichkeit nicht realisierbar. Dafür gibt es einige simple Gründe:

Fokussiertes Training bringt nichts

Kurz gesagt: Spot – Training, also das Trainieren von bestimmten Körperstellen, um genau dort einen Gewichtsverlust und Fettabbau zu erreichen, ist nicht möglich.

Beispielsweise kannst du nicht durch das Trainieren deiner Hüfte das Fett dort komplett zum Schmelzen bringen und es so formen, wie du willst. Das liegt natürlich auch an den Aspekten, die wir schon vorher, als wir die Frage „Wo nimmt man zuerst ab“ geklärt haben, wie genetische Veranlagung und auch das Alter.

Studien bestätigen, dass fokussiertes Training nicht hilft

In einer Studie aus dem Jahr 2013 trainierten die Teilnehmer 12 Wochen lang nur eines ihrer Beine, nämlich das dominantere. Das Ergebnis ist sehr interessant. Nach dem Testzeitraum verlor das trainierte Bein der Probanden kein Fett, sondern nur ihr Oberkörper. Außerdem gab es nicht einmal einen Unterschied beim Fettabbau zwischen dem einen Bein und dem anderen.⁵

Das heißt jedoch nicht, dass du jetzt komplett aufgeben musst und dir dein Figur- Training sparen musst, denn Sport hilft trotzdem enorm beim Abnehmen.

Sport bringt was

Das Trainieren unserer Muskeln führt dazu, dass sich unser Stoffwechsel erhöht und dies hilft, einen Teil des Fetts im Bauchbereich loszuwerden.
Außerdem kann man durch Training bestimmte Bereiche straffen und über den Muskelaufbau mehr Kalorien verbrennen.

Sport bringt was

Weiterhin kann Bewegung zur Verbesserung der Herzgesundheit und einer erhöhten Gehirnfunktion führen. Auch der Aufbau einer sportlichen Ausdauer und körperlichen Stärke kann durch Sport bekräftigt werden. Durch eine sportliche Betätigung können weiterhin allgemeine Ziele zur Gewichtsabnahme besser erreicht werden.

Ein ganzheitlicher Fitnessansatz ist die beste Lösung

Trotzdem gibt es eben keine gezielten „Fettabbau“-Übungen für den Bauch oder Po. Ganzkörpertraining kann dabei helfen, das gesamte Körperfett zu reduzieren. Krafttraining baut Muskeln auf und definiert einen Teil ihres Körpers sichtlich.

Fitness

Die Fettpolster bekommen davon zwar nur wenig mit, aber Fettabbau funktioniert trotzdem im Gesamten. Bei einem ganzheitlichen Ansatz wird die Energie aus allen Fettdepots gewonnen und nicht nur an einer bestimmten Stelle. Dadurch formt sich der Körper gleichmäßig und sieht nach einer längeren Zeit des Trainierens gesund und fit aus.

Was bedeutet gesunder Gewichtsverlust?

Gesunder Gewichtsverlust

Laut dem “Center of Disease Control and Prevention” (CDC) gilt ein Gewichtsverlust von 1-2 Pfund pro Woche als eine gesunde Art abzunehmen.

Alles, was sich oberhalb dieser Rate bewegt, gilt als zu extrem und ist auf lange Sicht gesehen erfolglos.

Wenn du auf eine extreme Diät und ein übertriebenes Training setzt, riskierst du, zu viel fettfreie Muskelmasse zu verlieren und dadurch deinen Stoffwechsel zu verlangsamen.

500 bis 1000 Kalorien pro Tag sind optimal

Wenn du dich in deiner Kalorienaufnahme innerhalb einer Spanne von 500 bis 1000 Kalorien bewegst, dann ist das optimal zum Abnehmen.

Vermeide Crash-Diäten und konzentriere dich auf den Verzehr von kleineren Portionen. Nehme außerdem frische Lebensmittel wie Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte und Proteine zu dir.

Wie viele der besten Dinge im Leben, erfordert das Abnehmen Geduld und eine langsame und strategische Herangehensweise.

Wo nimmt man zuerst ab? – Über den Tellerrand hinausschauen

Sobald du dich weniger auf das Abnehmen konzentrierst und dich mehr auf die Verbesserungen deines gesamten Lifestyles konzentrierst, kannst du die besten Ergebnisse erzielen und dir gesunde Ziele setzen.

Diese gesunden Ziele können sein:
1. Die Verbesserung deiner Energie und deines Durchhaltevermögens
2. Aufbau von Muskelmasse
3. Reduzierung des Risikos vor chronischen Krankheiten

Fazit “Wo nimmt man zuerst ab?”

Fazit

Zusammenfassend kann die Frage „Wo nimmt man zuerst ab?”, damit beantwortet werden, dass dies weitgehend durch genetische Faktoren, dem Geschlecht und dem Alter beeinflusst wird.

Die meisten Untersuchungen zeigen auch, dass es nicht möglich ist, bestimmte Bereiche des Körpers für den Fettabbau gezielt zu trainieren. Leider ist unser Körper sehr komplex und funktioniert nicht immer so, wie wir es gerne möchten.

Trotzdem kann eine Kombination aus Ernährung und Bewegung einen gesunden Weg zum Abnehmen darstellen.

Unser Tipp:

Eine erhöhte Proteinaufnahme, viel Obst und Gemüse und eine erhöhte sportliche Betätigung bei gleichzeitiger Begrenzung der Aufnahme von Kohlenhydraten, Alkohol und Zucker können dir beim Abnehmen sehr weiterhelfen.

Wenn du Interesse an ähnlichen Themen wie dieses hast, dann könnten dir auch diese Artikel gefallen. Schau einfach mal rein:

Körperfettanteil reduzieren – Wie du nachhaltig schlank bleibst (2021)

Körpertypen – Wie du dein genetisches Potential nutzt!

Gezielt Bauchfett verlieren – Mythos oder machbar?

Hast du selbst schon Erfahrung mit dem Abnehmen gemacht? Was sind deine Problemzonen und wo nimmst du als Erstes ab?

Teile uns doch deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit.

Auch über deine Meinung zu diesem Artikel und dem Thema „Wo nimmt man zuerst ab?“ würden wir uns freuen.

Alle Studien zu diesem Artikel ansehen

¹ Gene–Environment Interactions on Body Fat Distribution. (2019, 27. Juli). US National Library of Medicine National Institutes of Health. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6696304/

² Shaping fat distribution: New insights into the molecular determinants of depot- and sex-dependent adipose biology: Depot- and Sex-Dependent Adipose Biology. (2015, Juni). ResearchGate. https://www.researchgate.net/publication/277818655_Shaping_fat_distribution_New_insights_into_the_molecular_determinants_of_depot-_and_sex-dependent_adipose_biology_Depot-_and_Sex-Dependent_Adipose_Biology

³ Men and women respond differently to rapid weight loss. (2018, 7. August). US National Library of Medicine National Institutes of Health. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6282840/

Influence of previous body mass index and sex on regional fat changes in a weight loss intervention. (2017, 5. Oktober). Taylor & Francis. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00913847.2017.1380500?journalCode=ipsm20&

Regional Fat Changes Induced by Localized Muscle Endurance. . . : The Journal of Strength & Conditioning Research. (2013, August). Journal of Strength and Conditioning Research. https://journals.lww.com/nsca-jscr/Fulltext/2013/08000/Regional_Fat_Changes_Induced_by_Localized_Muscle.23.aspx)

Witz, Charme und Tipps im Monster-Newsletter!

  • Eine Abnehm-Trilogie der Sonderklasse
  • Der kleine Alchemist: Jede Mahlzeit in "sättigend" und "lecker" verwandeln
  • Monster-Momentum für den Alltag und eine neue Show im Textformat - sei gespannt!

Tanin Koutahy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Your comment will be held for moderation, it will NOT show up right after submit.

Der Newsletter, der Kilos frisst

  • Abnehm-Tipps, wie du sie noch nicht erlebt hast.
  • Der kleine Alchemist mit dem Sattmacher 8000.
  • Monster-Motivation zum Selbstmachen.
  • Eine neue Show im Textformat: Heißhunger im Alltag.
Unternimm eine unterhaltsame Reise in die Tiefen der Abnehm-Tricks und -Tipps!

Zum Monster Fitness Podcast. Lerne unterhaltsam dein Unterbewusstsein kennen!