Abnehmen mit Haferflocken Titelbild

Abnehmen mit Haferflocken – 4 leckere Rezepte + die besten Tipps!

13. August 2021 Categories: Abnehm- und Ernährungsmythen, Abnehmen, Ernährung

Wer denkt, dass Abnehmen mit Haferflocken langweilig klingt, irrt sich gewaltig! Die Getreideflocken sind bei der richtigen Zubereitung nicht nur super lecker und vielseitig, sie unterstützen zudem auch deine Gesundheit.

In diesem Artikel erfährst du:

  • warum Haferflocken dir beim Abnehmen helfen können,
  • wie du sie auf verschiedene Arten zubereitest und
  • wie du sie am besten in deinen Alltag integrierst.

Haferflocken sind keinesfalls eine neue Erfindung. Auch deine Großeltern kennen wahrscheinlich den klassischen Haferbrei. Gerade während der Kriegszeiten waren die Vollkornflocken ein günstiges und weit verbreitetes Grundnahrungsmittel.

Was sind Haferflocken

Haferflocken werden aus dem vollen Korn von Saat-Hafer hergestellt. Sie bestehen zum größten Teil aus Kohlenhydraten. Im Supermarkt kannst du sie in feiner oder grober Form günstig erwerben.

In den letzten Jahren wurde dem traditionsreichen Gericht wieder neue Aufmerksamkeit geschenkt. Zahlreiche YouTuber, Instagrammer und Fitnessblogger teilen ihre hübsch dekorierten Hafer-Kreationen im Internet. Gepaart mit frischem Obst, Nüssen oder Schokolade kann das Gericht nämlich wirklich fantastisch aussehen!

Dabei wird jedoch kaum noch die etwas unappetitlich klingende Bezeichnung “Haferschleim” benutzt. Stattdessen hörst du Begriffe wie Oatmeal, Porridge oder Granola. Doch was ist der Unterschied zwischen den Bezeichnungen? Oder meinen sie alle dasselbe?

Oatmeal

Oatmeal

Als Oatmeal werden prinzipiell im Englischen die rohen Haferflocken bezeichnet. Allerdings wird der Begriff häufig auch für das fertige Gericht, also den Haferbrei verwendet. Das Wort wird hauptsächlich im amerikanischen Raum verwendet, ist aber auch hier in Deutschland weit verbreitet.

Porridge

Porridge

Porridge ist das britische Gegenstück zum Oatmeal. Es bezeichnet den klassischen Haferbrei, also in Wasser aufgekochte Haferflocken. In Großbritannien ist dies ein beliebtes Frühstücksessen.

Granola

Granola

Für ein typisches Granola werden Haferflocken meist gesüßt und im Ofen gebacken. Häufig werden auch Nüsse oder getrocknete Beeren untergemischt. So entsteht ein knuspriges Müsli, das mit Milch oder als Topping für Joghurt gegessen werden kann.

Sind Haferflocken gesund?

Schauen wir uns jetzt einmal etwas genauer an, was an der Behauptung dran ist, dass Haferflocken gesund sind. Dafür werfen wir einen Blick auf die Inhaltsstoffe des Vollkornproduktes.

  1. Haferflocken bestehen zu fast 60% aus Kohlenhydraten. Allerdings sind dies langkettige komplexe Kohlenhydrate. Sie sind gesünder als einfache Kohlenhydrate und sorgen dafür, dass du dich länger satt fühlst.
  2. Sie besitzen viele Ballaststoffe. Diese wirken sich positiv auf dein Darmgesundheit aus und unterstützen zusätzlich das Sättigungsgefühl.
  3. Im Haferbrei stecken jede Menge Vitamine und Mineralstoffe. Magnesium, Zink, Calcium und mehrere B-Vitamine sind nur eine Auswahl der zahlreichen Nährstoffe, die du in Haferflocken findest.

Wie funktioniert das Abnehmen mit Haferflocken?

Ja, du hast richtig gehört! Auch das Abnehmen ist mit Haferflocken gut möglich. Die positiven Effekte treten vor allem auf, wenn du eine Haferflockenspeise deiner Wahl zum Frühstück isst.

Die komplexen Kohlenhydrate in Verbindung mit den Ballaststoffen sorgen nämlich dafür, dass du ein langanhaltendes Sättigungsgefühl verspürst. Dadurch sinkt die Gefahr, dass du später am Tag mit Heißhungerattacken zu kämpfen hast.

Gleichzeitig gibt dir eine Portion Haferflocken auch genügend Energie, um in den Tag zu starten. Viele Sportler setzen deshalb auch vor ihrem Training auf eine Portion Haferbrei.

Energie aus Haferflocken

Das Tolle dabei: Du kannst Haferflocken auf so viele unterschiedliche Weisen zubereiten. So wird dein Frühstück nie langweilig! Viele Diäten scheitern daran, dass die Mahlzeiten zu eintönig sind. Mit ein wenig Fantasie und unseren Rezept-Inspirationen wird dir das beim Abnehmen mit Haferflocken nicht passieren.

Die Wirkung von Haferflocken auf die Verdauung

Neben dem Abnehm-Effekt können sich Haferflocken auch positiv auf deine Verdauung auswirken. Der hohe Ballaststoffanteil regt nämlich die Verdauung spürbar an. Verstopfungen und Blähungen können bei einem regelmäßigen Konsum verringert werden.

Haferflocken zubereiten – so gelingt es dir!

Wenn du Haferflocken zubereiten willst, solltest du einige Dinge beachten. In roher Form sind die Flocken nämlich eher weniger schmackhaft. Um das Abnehmen mit Haferflocken so abwechslungsreich wie möglich zu machen, stellen wir dir drei verschiedene Zubereitungsarten vor.

  1. In Wasser oder Milch kochen. Den klassischen Haferbrei bereitest du zu, indem du rohe Haferflocken mit etwa der drei- bis vierfachen Menge Wasser oder Milch aufkochst. Neben der traditionellen Methode in einem Topf auf dem Herd kannst du das übrigens auch ganz einfach in der Mikrowelle erledigen.
  2. Über Nacht einweichen. “Overnight Oats” sind in den letzten Jahren zu einem echten Trend geworden. Dafür musst du am Abend vorher die Haferflocken mit Wasser oder Milch vermengen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen sind die Flocken schön aufgequollen und können weiterverarbeitet werden.
  3. Im Ofen rösten. Um Granola herzustellen, mischt du die rohen Haferflocken mit etwas Kokosöl, Gewürzen, Honig und Nüssen. Anschließend bäckst du die Mischung bei 180 Grad etwa 15 Minuten im Ofen, bis sie knusprig und braun ist.

Tipp: Bei jeder Zubereitungsart solltest du zu den Haferflocken eine kleine Prise Salz geben. Auch süßen Haferflockengerichten verleihst du damit das gewisse Etwas.

4 leckere Haferflocken Rezepte

Haferbrei alleine ist immernoch ziemlich langweilig. Deshalb wollen wir dir mit diesen Haferflocken Rezepten ein paar Inspirationen auf den Weg geben, um das Beste aus deinem Frühstück herauszuholen!

Habe keine Angst davor, kreativ zu werden! Im Prinzip kannst du alles in deinen Haferbrei geben, was dein Kühlschrank bereithält. Damit steht dem Abnehmen mit Haferflocken nichts mehr im Wege.

Overnight Oats mit frischem Obst

Overnight Oats sind das perfekte Rezept für alle, die morgens wenig Zeit haben. Dafür kannst du nämlich alles schon am Vorabend vorbereiten und beim Frühstück genießen.

overnight oats

Das brauchst du:

  • 50 Gramm Haferflocken
  • 150ml Wasser, Kuhmilch oder pflanzliche Milch
  • 1 TL Chia Samen
  • eine Prise Salz
  • Zucker oder Honig nach Bedarf
  • frisches Obst (bspw. Banane, Beeren, Apfel oder Mango)

So geht’s:

  1. Vermische am Abend die Haferflocken mit den Chia Samen und dem Salz.
  2. Gebe die Flüssigkeit dazu und verrühre alles gut. Danach stellst du deine Schüssel über Nacht in den Kühlschrank.
  3. Am nächsten Morgen gibst du kleingeschnittenes Obst in deinen Haferbrei. Wenn du willst, kannst du das Ganze mit einem Süßungsmittel deiner Wahl abschmecken.

Schnelles Blaubeer Porridge aus der Mikrowelle

Auch das Porridge aus der Mikrowelle spart dir am Morgen eine Menge Zeit. Und trotzdem erhältst du ein warmes Frühstück, das dich lange satt hält. Die in der Mikrowelle erwärmten Blaubeeren erinnern an einen leckeren frisch gebackenen Blaubeermuffin.

Blaubeer Porridge

Das brauchst du:

  • 50 Gramm Haferflocken
  • 150ml Wasser, Kuhmilch oder pflanzliche Milch
  • eine Handvoll gefrorene Blaubeeren
  • eine Prise Salz
  • Zucker oder Honig nach Bedarf
  • 2 TL Kokosflocken

So geht’s:

  1. Verrühre alle Zutaten bis auf die Kokosflocken in einer Schüssel.
  2. Gebe die Schüssel für ca. 2 Minuten in die Mikrowelle.
  3. Streue zum Schluss die Kokosflocken über die warme Mahlzeit.

Cremiges Schokoladen Oatmeal

Vorsicht, Suchtgefahr! Dieses Schokoladen Oatmeal ist etwas für echte Schokoladen-Fans. Das Schöne hierbei ist, dass du deinen Schoko-Gelüsten nachkommen kannst und dabei trotzdem eine gesunde Mahlzeit zu dir nimmst!

Schokoladen Oatmeal

Das brauchst du:

  • 50 Gramm Haferflocken
  • 200ml Kuh- oder Pflanzenmilch
  • 2 TL Backkakao
  • eine Prise Salz
  • 2 EL Kakaonips
  • 2 TL Zucker oder Zuckerersatz nach Wahl
  • (Walnüsse oder Mandeln)

So geht’s:

  1. Vermische Haferflocken, Milch, Süßungsmittel, Salz und Kakao in einem kleinen Topf.
  2. Bringe die Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen und lasse sie auf niedriger Stufe etwa 5 bis 10 Minuten köcheln.
  3. Fülle deinen Haferbrei in eine Schüssel und gebe die Kakaonips als Topping darauf.
  4. Optional: Streue ein paar zerkleinerte Nüsse über dein Frühstück für etwas extra Crunch.

Haferflocken mit Apfel und Zimt

Zum Schluss kommt ein super leckeres Haferflocken Rezept, das dir das Wasser im Mund zerlaufen lässt. Schon beim Kochen riecht es nämlich exakt nach einem Apfelkuchen, der frisch aus dem Ofen kommt.

Haferflocken Apfel Zimt

Das brauchst du:

  • 50 Gramm Haferflocken
  • 200ml Wasser, Kuhmilch oder pflanzliche Milch
  • einen halben Apfel
  • 1 TL Zimt
  • eine Prise Salz
  • Zucker oder Honig nach Bedarf

So geht’s:

  1. Vermische die Haferflocken mit der Flüssigkeit, dem Salz und Zucker in einem Topf.
  2. Bringe die Mischung zum Kochen.
  3. Währenddessen schneidest du einen halben Apfel in ganz kleine Stücke.
  4. Gebe nach ca. 3 Minuten Kochzeit die Apfelstücke und den Zimt in den Topf und lasse das Ganze nochmal etwa 3 Minuten köcheln.
  5. Zum Schluss kannst du dein Porridge mit einer Apfelscheibe und einer Prise Zimt garnieren.

Haferflocken Diät – Vorsicht vor der Diät-Falle!

Wenn du dich mit dem Abnehmen mit Haferflocken beschäftigst, bist du bestimmt schon auf die sogenannte Haferflocken-Diät gestoßen. Die Regeln sind ganz einfach und besagen:

  1. Du musst täglich 250 Gramm Haferflocken essen.
  2. Insgesamt darfst du nicht mehr als 1300 kcal zu dir nehmen.

Viele Erfahrungsberichte zeigen, dass Probanden dadurch tatsächlich auch abnehmen konnten. Aber Achtung! Wir möchten dir stark von dieser Diät abraten. Das hat folgende Gründe:

  1. Der Ernährungsplan ist zu einseitig. So viele Haferflocken zu essen, mag zwar gesund sein, wird aber auf Dauer ziemlich langweilig. Dadurch steigt dein Verlangen nach anderen, meist ungesunden Lebensmitteln. Außerdem kannst du nur durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung alle Nähstoffe bekommen, die dein Körper braucht.
  2. 1300 kcal sind viel zu wenig. Eine durchschnittliche Frau benötigt am Tag rund 2000 kcal. Beim Abnehmen solltest du zwar ein Defizit aufbauen, allerdings sollte dieses nicht mehr als 500kcal betragen. Andernfalls fehlt dir die Energie, um deinen Alltag zu bewältigen.
  3. Der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert. Dass du das verlorene Gewicht bei einer solchen Diät behältst, ist äußerst unwahrscheinlich. Sobald du wieder anfängst, normal zu essen, stellt sich dein Körper wieder um.

Daher: Greife nicht zu radikalen Diäten, mit denen du dich unwohl fühlst!

Der Weg zum Abnehmen kommt (trotz Haferflocken) nicht an einer ausgewogenen Ernährung und genügend Bewegung vorbei.

Haferflocken als gesundes Frühstück im Alltag

Viel effektiver als eine kurzfristige Diät ist es, die Haferflocken als Frühstück in deinen Alltag zu integrieren. Da sie lange satt halten, eignen sie sich perfekt für eine gesunde und leckere Mahlzeit am Morgen.

Durch die vielen Variationsmöglichkeiten kannst du dir jeden Morgen eine andere Mahlzeit auf den Teller (oder in die Schüssel) zaubern. Experimentiere einfach ein wenig herum, dann wirst du sicherlich bald neue Lieblings-Frühstücksbreie haben.

Denke aber weiterhin daran, viel Gemüse in deine Ernährung zu integrieren. Denn das Abnehmen mit Haferflocken ist nur dann möglich, wenn du einen gesunden und aktiven Lifestyle für dich findest.

Was ist dein Lieblingsrezept für Haferflocken? Schreib es uns gern in die Kommentare und inspiriere damit andere Menschen!

Witz, Charme und Tipps im Monster-Newsletter!

  • Eine Abnehm-Trilogie der Sonderklasse
  • Der kleine Alchemist: Jede Mahlzeit in "sättigend" und "lecker" verwandeln
  • Monster-Momentum für den Alltag und eine neue Show im Textformat - sei gespannt!

Josephine Galey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Your comment will be held for moderation, it will NOT show up right after submit.

Der Newsletter, der Kilos frisst

  • Abnehm-Tipps, wie du sie noch nicht erlebt hast.
  • Der kleine Alchemist mit dem Sattmacher 8000.
  • Monster-Motivation zum Selbstmachen.
  • Eine neue Show im Textformat: Heißhunger im Alltag.
Unternimm eine unterhaltsame Reise in die Tiefen der Abnehm-Tricks und -Tipps!

Zum Monster Fitness Podcast. Lerne unterhaltsam dein Unterbewusstsein kennen!