Diäten funktionieren eh nicht

Fünf Diäten habe ich bereits ausprobiert – keine hat gewirkt! Keine Wespentaille, nur noch mehr Monster-Speck!“ hat so manches innere Monster bestimmt schon mal geprustet.

„Was heißt ‚so manches innere Monster‘?! Ich bin doch hier! Ich höre alles. Bin ein aufgewecktes Monster. Und jetzt erklär meinem Verstand bitte, warum Diäten nicht funktionieren.“ prustet plötzlich das Monster aufgeregt.

Diesen Artikel kannst du auch als Podcast-Episode hören. Hier kannst du den Podcast kostenlos abonnieren.

Hm. Da kann man schon etwas verrückt werden. Also – liebes Monster – liebe Leserin, lieber Leser…

„Schon besser! Und immer mich zuerst. Ja, ja.“

Also:

Was hat es mit Diäten auf sich und warum hören wir oft, dass Diäten scheinbar nicht funktionieren?

Zuerst einmal: Es gibt mehr verschiedene Diäten als Sand am Meer. Und es macht einen Unterschied, ob die nächste Blitzdiät befolgt wird oder der Diätplan eines kompetenten Personal-Trainers, der diesen individuell angefertigt hat.

Generell kann man jedoch festhalten, dass so gut wie JEDE Diät funktionieren kann – theoretisch.

Wenn die Diät so aufgebaut ist, dass ein Kaloriendefizit verfolgt wird, verliert man zwangsläufig Gewicht. Die gegenteilige Annahme – dass Diäten nicht funktionieren würden – wäre quasi dasselbe, als würde ein Raucher, der gerne mit dem Rauchen aufhören möchte, sagen: „Ich hab’s probiert, aber Nichtrauchen funktioniert einfach nicht.“

Nun liegt die Betonung auf theoretisch.

Denn eine traurige Tatsache ist auch, dass die meisten (Trend-)Diäten nicht auf langfristigen und dauerhaften Erfolg ausgelegt sind, sondern lediglich darauf, kurzfristig einen krassen Effekt zu erreichen.

Das abgenommene Gewicht ist dann weder zum größten Teil Körperfett, noch kann man diese Diät länger als ein, zwei Wochen durchhalten.

Negative

Erfahrungen

sind kein

Beweis!

Wenn sich dann die wahren Ergebnisse solcher Diäten zeigen, führt dies leider dazu, dass viele frustriert zu dem Schluss kommen, dass Diäten einfach nicht funktionieren. Man könnte so leicht denken, dass Diäten einfach überhaupt nicht funktionieren können.

Doch nur, weil (diese) Diäten nicht funktioniert haben, beweist dies noch lange nicht, dass Diäten generell nicht funktionieren.

Dies wäre eben wieder ähnlich wie bei der Herausforderung, mit dem Rauchen aufzuhören: Die Erfolgsquote ist relativ gering, doch davon nun darauf zu schließen, dass Nichtrauchen nicht funktioniert, wäre ein Trugschluss!

Es gibt noch zig weitere Beispiele: Würde man die Menschen zählen, die sich im Leben mal das Ziel gesetzt haben, einen Marathon zu laufen, und dann schauen, wie viele davon wirklich einen Marathon gelaufen sind, könnte man auch wieder denken: Training funktioniert nicht!

Training funktioniert, aber ein Marathon ist keine einfache Sache.

Nichtrauchen funktioniert, aber mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht leicht.

Wenn die Diät so aufgebaut ist, dass ein Kaloriendefizit verfolgt wird, verliert man zwangsläufig Gewicht. Die gegenteilige Annahme – dass Diäten nicht funktionieren würden – wäre quasi dasselbe, als würde ein Raucher, der gerne mit dem Rauchen aufhören möchte, sagen: „Ich hab’s probiert, aber Nichtrauchen funktioniert einfach nicht.“

Genauso sollte man sich klarmachen, dass es auch keinen magischen Jojo-Effekt gibt (siehe Artikel: Mythos Jojo-Effekt).

So wenig wie es keinen Jojo gibt, das einen auf magische Weise zurück auf die Couch zieht, wenn man trainieren möchte, gibt es auch keine Jojo-Zigarette, die einfach auf den Lippen erscheint, wenn man nicht mehr rauchen will.

Und es gibt eben auch keine böse Hexe, die einem während einer Diät oder nach Diät-Ende plötzlich ein paar Kilo Speck auf die Hüften zaubert.

Jojo-Effekt

=

alte

Gewohnheiten?

Es gibt jedoch etwas anderes, das den Jojo-Effekt – sei es beim Rauchen oder beim Abnehmen – viel besser erklärt und in ein anderes Licht rückt: Menschen (und innere Monster) kehren zu ihren alten Gewohnheiten zurück. Vor allem, wenn die Diät einfach „Schrott“ war.

Wenn man nach der Diät, vor allem wenn sie nur von kurzer Dauer war, wieder zu Kalorienbomben greift, nimmt man natürlich wieder zu. Nicht schneller, weil die Diät vorbei ist, aber auch nicht langsamer, sondern genau in dem Maß, mit dem man über seinen Kalorienbedarf hinausschießt.

Wir können also festhalten…

…dass Diäten theoretisch immer funktionieren.

Praktisch funktionieren sie nur dann, wenn sie gut durchdacht und individuell angelegt sind. Hinzu kommt noch, dass der Diäterfolg maßgeblich vom inneren Monster – der inneren Einstellung, dem Unterbewusstsein und der Selbstmotivation – abhängt.

Infos dazu findest du im Artikel „Motivation zum Abnehmen“.

Unser Augenmerkt sollte daher also nicht nur auf den Ernährungsplan gerichtet sein, sondern vor allem darauf, wie wir es schaffen können, die Diät bis zum Ende durchzuhalten UND auch das Gewicht danach noch halten können.

Witz, Charme und Tipps im Monster-Newsletter!

  • Eine Abnehm-Trilogie der Sonderklasse
  • Der kleine Alchemist: Jede Mahlzeit in "sättigend" und "lecker" verwandeln
  • Monster-Momentum für den Alltag und eine neue Show im Textformat - sei gespannt!

Frank Olschewski

Frank beschäftigt sich bereits sein halbes Leben lang mit den Themen Ernährung, Sport und Selbstmotivation (Ernährungswissenschaften & positive Psychologie) und hat sich mit Monster Fitness seinen größten Traum erfüllt. Er führt durch den Abnehmdschungel, deckt Märchen auf und stellt die wirksamsten Prinzipien zum Abnehmen auf seine ganz eigene Art dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Your comment will be held for moderation, it will NOT show up right after submit.

Der Newsletter, der Kilos frisst

  • Abnehm-Tipps, wie du sie noch nicht erlebt hast.
  • Der kleine Alchemist mit dem Sattmacher 8000.
  • Monster-Motivation zum Selbstmachen.
  • Eine neue Show im Textformat: Heißhunger im Alltag.
Unternimm eine unterhaltsame Reise in die Tiefen der Abnehm-Tricks und -Tipps!

Zum Monster Fitness Podcast. Sowas hast du noch nicht gehört.