So kannst du deinen Körper effektiv entwässern – 5 simple Tipps

17. Dezember 2021 Categories: Abnehmen, Ernährung, Sport & Fitness

Du leidest unter schweren Beinen, geschwollenen Händen oder Fingern? Dann könnte es daran liegen, dass dein Körper Wasser einlagert, was sich durch Schwellungen und erhöhtem Gewicht äußert. Aber keine Sorge, das muss kein Dauerzustand bleiben – wir zeigen dir, wie du deinen Körper effektiv entwässern kannst!

Hier erfährst du…

  • …was Wassereinlagerungen überhaupt sind
  • wer davon hauptsächlich betroffen ist
  • was du gegen Wassereinlagerungen tun kannst – 5 simple Tipps
  • …warum BodybuilderInnen ihren Körper entwässern

Wenn sich Flüssigkeit im Körper staut, spricht man von Ödemen. Diese sogenannten Ödeme, Wassereinlagerungen im Gewebe und Körperhöhlen, verursachen Schwellungen und können den Blutkreislauf und die Herzmuskulatur belasten. Ödeme entwickeln sich durch Überdruck in Blut- und Lymphgefäßen, was dazu führt, dass Flüssigkeit in die umliegenden Gewebe austritt.

Wassereinlagerungen sind ein guter Hinweis darauf, dass die Funktionalität des Flüssigkeitshaushaltes des Körpers beeinträchtigt ist.

Mit Entwässerung des Körpers ist der Entzug von krankhaft vermehrtem Wasser im Körper gemeint.

Wer ist von Wassereinlagerungen betroffen?

  • Schwangere
  • ältere Menschen
  • Menschen mit Übergewicht
  • Frauen in den Wechseljahren
  • Menschen, die viel stehen oder sitzen: Bewegungsmangel
  • Menschen, die eine Herzschwäche, Nieren- oder Schilddrüsenprobleme,
  • Lympfabfluss- oder Fettverteilungsstörung haben
  • Menschen, die sich ungesund ernähren: v.a. zu viel Salz, Zucker, Alkohol & Koffein lösen die Bildung von Wassereinlagerungen aus, da mehr Wasser in den Körperzellen gespeichert wird
  • Menschen, die Hitze ausgesetzt sind: Blutgefäße weiten sich bei hohen Temperaturen und das Herz pumpt Blut langsamer durch die Venen, dadurch entsteht ein Druck, der den Lymphfluss blockiert
  • Menschen mit einem schwachen Bindegewebe
  • Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen

Schon gewusst?
Östrogene fördern die Bildung von Wassereinlagerungen, daher kommen diese vor allem bei Frauen vor.

Die 5 effektivsten Tipps zum schnellen Entwässern deines Körpers

Um ehrlich zu dir zu sein: Wassereinlagerungen verschwinden nicht von heute auf morgen!

Aber es gibt einige Tipps, die, wenn du sie beherzigst, dir dabei helfen können, deine Wassereinlagerungen zu verringern oder gar vorzubeugen.

Bewegung & Sport

Sport hilft dabei, wasserhaltige Fettzellen in Muskelzellen umzuwandeln und fördert die Durchblutung.

Gesunde Ernährung

Wie immer ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung das A&O eines gesunden Lebens. Ungesunde Lebensmittel mit viel Fett sorgen dafür, dass Stoffwechselrückstände im Körper sich in Wassereinschlüssen anreichern. Auch solltest du deinen Salz- & Zuckerkonsum, sowie deinen Alkoholkonsum reduzieren und die Zunahme an entwässernden Lebensmitteln erhöhen.

Wechselduschen

Duschen mit abwechselnd warmen und kaltem Wasser fördert die Durchblutung, wodurch die Venen wieder mehr Blut zum Herzen pumpen.

Beine hochlegen

Das Hochlegen der Beine hilft oft schon recht schnell bei Schwellungen an den Beinen.

Trockenbürsten

Durch das Bürsten der Schwellungen, verbessert sich ebenfalls die Durchblutung und Flüssigkeit kann entfernt werden.

Die besten Hausmittel, die den Körper entwässern

  • Spargel
  • Petersilie
  • Birkenblätter
  • Sauerkraut
  • Kaliumhaltige Lebensmittel wirken entwässernd: Erdbeeren, Kopfsalat, Fenchel, Reis, Kartoffeln, Ananas
  • Entwässerungstees, wie Brennnesseltee oder grüner Tee

Muskeln durch Entwässerung präzisieren

Wenn BodybuliderInnen vor einem Fotoshooting oder Wettkampf stehen, nutzen sie häufig die Methode des Entwässerns, da so der letzte überschüssige Rest an Wasser dem Körper entzogen wird und die Muskel dementsprechend noch besser zum Vorschein kommen. Der Körper sieht nun nahezu fettfrei und sehr definiert aus.

Eine solche Entwässerungskur dauert 6 Tage und sollte nur von erfahrenen SportlerInnen durchgeführt werden, da so eine extreme Kur auch Risiken mit sich bringen kann.

Fazit

Harmlose Wassereinlagerungen können verschiedene Ursachen haben, die man durchaus ändern kann, wie falsche Ernährung oder zu wenig Bewegung.

Wassereinlagerungen können aber auch hormonell bedingt oder durch eine Krankheit entstanden sein und sollten daher mit dem Arzt oder der Ärztin besprochen werden, um eine richtige Behandlung zu finden.

Erzähle doch gerne in den Kommentaren von deinen Erfahrungen und tausche dich mit anderen LeserInnen aus.

Mehr zum Thema

Witz, Charme und Tipps im Monster-Newsletter!

  • Eine Abnehm-Trilogie der Sonderklasse
  • Der kleine Alchemist: Jede Mahlzeit in "sättigend" und "lecker" verwandeln
  • Monster-Momentum für den Alltag und eine neue Show im Textformat - sei gespannt!

Julia Meetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Your comment will be held for moderation, it will NOT show up right after submit.

Der Newsletter, der Kilos frisst

  • Abnehm-Tipps, wie du sie noch nicht erlebt hast.
  • Der kleine Alchemist mit dem Sattmacher 8000.
  • Monster-Motivation zum Selbstmachen.
  • Eine neue Show im Textformat: Heißhunger im Alltag.
Unternimm eine unterhaltsame Reise in die Tiefen der Abnehm-Tricks und -Tipps!

Zum Monster Fitness Podcast. Lerne unterhaltsam dein Unterbewusstsein kennen!