Grüner Tee zum abnehmen

Grüner Tee zum Abnehmen: Alle Fakten über diesen vermeintlichen Schlankmacher! (2021)

2. Dezember 2021 Categories: Abnehm- und Ernährungsmythen, Abnehmen, Ernährung

In Ostasien, vor allem Japan, wird grüner Tee zum Abnehmen schon seit mehreren Tausend Jahren getrunken. Grüner Tee gilt dort als Allheilmittel.
Die enthaltenen Nährstoffe sollen gegen zahlreiche Krankheitsbilder schützen.

In den letzten Jahren erlangt grüner Tee zum Abnehmen auch bei uns immer mehr an Bekanntheit. Er soll helfen, den Stoffwechsel anzuregen und so die Fettverbrennung zu beschleunigen.

Das hört sich doch an wie ein Traum an oder? Grünen Tee trinken und seinen Pfunden endlich Tschüss sagen. Aber hilft grüner Tee wirklich beim Abnehmen?

In diesem Artikel erfährst du…

  • wie genau Grüner Tee zum Abnehmen konsumiert werden muss
  • auf was du beim Trinken von grünen Tee achten musst
  • welche Alternativen existieren und
  • … alle anderen wichtigen Fakten sowie meist gestellten Fragen über dieses altertümliche Wundergetränk

Grüner Tee stammt aus der gleichen Teepflanze wie schwarzer Tee. Trotzdem schmeckt er ganz anders. Das liegt daran, dass grüner Tee anders verarbeitet wird. Er ist eine Vorstufe des schwarzen Tees.

Der Grüntee wird nach der Ernte nur kurz erhitzt und oxidiert nicht. Oxidation ist der Prozess, bei dem die Teeblätter durch Rollen zerquetscht werden und dadurch ihre Zellstruktur zerstört wird, mit dem Ziel, bestimmte Prozesse der Aromenbildung anzuregen. Genau dies wird bei der Herstellung des grünen Tees unterbunden. Dieser wird nur kurz mit Wasserdampf behandelt. In den Blättern bleiben so Antioxidantien enthalten, die freie Radikale abfangen und den Körper vor Krankheiten schützen.

Der Geschmack von grünem Tee ist mild, grasig und blumig. Aufgrund der fehlenden Oxidation reagieren die Enzyme, die in den grünen Teeblättern enthalten sind, nicht mit Sauerstoff und verfärben sich nicht dunkel.

Grüner Tee Herkunft

Die meisten Arten des grünen Tees auf der Welt kommen aus China und Japan, wobei auch Indien und Korea teilweise Produzenten sind.

Heutzutage bekommt man grünen Tee nicht mehr nur im Teefachgeschäft, sondern genauso im Drogeriemarkt, Supermarkt, Discounter oder auch Bioladen.

Warum ist grüner Tee so gesund?

Die positive Wirkung von Tee auf die Gesundheit, vor allem von grünem Tee ist schon lange bekannt. Der Großteil der gesundheitsfördernden Effekte im grünen Tee sind auf das enthaltene EGCG (Epigallocatechingallat) zurückzuführen. Dieses ordnet sich den Catechinen zu, welche zu der Gruppe der Flavoide, genauer sekundären Pflanzenstoffen zuzurechnen sind.

Auf einen hohen Gehalt dieses Inhaltsstoffes sollte beim Kauf von grünem Tee geachtet werden. Diese Catechine machen den grünen Tee besonders effektiv zum Abnehmen. EGCG hemmt die Verdauung von Kohlenhydraten und durch diesen Antioxidans wird weniger Fett aus der Nahrung über den Darm aufgenommen.

Schauen wir uns die 6 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile des grünen Tees einmal genauer an:

Gerade für Menschen, die keinen Kaffee mögen, aber trotzdem nicht verschlafen in den Tag starten möchten, ist grüner Tee eine gute Alternative. Er enthält ebenfalls reichlich Koffein, jedoch hat dieser einen anderen Effekt auf unseren Körper als bei Kaffee.

Da das Koffein im Tee erst nach und nach freigesetzt wird, ist der wach machende Effekt nicht so intensiv wie bei Kaffee, hält aber dafür länger. Nach dem Trinken von grünem Tee ist man außerdem nicht so hibbelig und nervös. Dafür muss der Tee weniger als fünf Minuten ziehen. Dann wird das Theophyllin aktiviert, welches den Blutdruck stabil hält und du fitter wirst.

Grüner Tee zum Abnehmen wirkt so gut, da er die Fettverbrennung anregt. Im Tee sind außerdem Bitterstoffe enthalten, die den Heißhunger hemmen.

Die enthaltenen Catechine kurbeln den Stoffwechsel an und lassen den Kalorienverbrauch um bis zu 4 Prozent steigern. Dies hat das American Journal of Clinical Nutrition festgestellt.¹

Lässt man den grünen Tee für länger als fünf Minuten ziehen, dann wirkt es blutdrucksenkend. Eine in Japan durchgeführte Studie fand heraus, dass das regelmäßige Trinken von grünem Tee das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu leiden verringert.

Ablagerungen in den Blutgefäßen werden durch die sekundären Pflanzenstoffe minimiert. So wird die Gefahr für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall ebenfalls verringert.²

Es gibt weiterhin einige Studien, die darauf hinweisen, dass der regelmäßige Konsum von grünem Tee vor Krebs schützen kann. Dazu müssen aber noch weitere Untersuchungen stattfinden, um dies auch wirklich bestätigen zu können.³

Interessant ist auch, dass der regelmäßige Konsum von grünem Tee unsere Zähne vor Kariesbefall schützen kann. Die Gerbsäure im Tee ist dabei nicht nur gut für unsere Zähne, sondern auch für Magen und Darm.

Grüner Tee enthält jede Menge Vitamine, unter anderem Vitamin B1, B2, B3, Kalium, Calcium und Vitamin E.
Vitamin B1 und Kalium werden von den Nervenzellen benötigt.

Das Vitamin B2 ist für die Energieproduktion in den Mitochondrien zuständig und wird letztlich als Zellenergie genutzt. Vitamin B3 reguliert den Blutzuckerspiegel.

 

 

 

In der unteren Tabelle kannst du den Vitamingehalt im grünen Tee nochmals genauer ablesen:

Inhaltsstoffe

Menge

Kalium

2000 - 2500 mg

Phosphor

200 - 300 mg

Calcium

40 - 60 mg

Eisen

20 - 30 mg

Natrium

2 - 5 mg

Vitamin C

200 -300 mg

Vitamin B2

1 - 5 mg

Vitamin B3 (Niacin)

2 - 5 mg

Vitamin E

50 - 70 mg

Carotin

10 - 20 mg

Wie bereits erwähnt enthält grüner Tee Antioxidantien wie Catechine, vor allem das EGCG, welche zellschützende Wirkung haben. Gefährliche Zellveränderungen können abgemildert werden und die freien Radikale unschädlich machen. Freie Radikale stammen aus der Umwelt und gelangen über Abgase, Tabak oder Alkohol in unseren Körper. Sie können vor vorzeitigen Alterungen und im schlimmsten Fall zu Krebs führen.

Grüner Tee zum Abnehmen – Erfahrungen

Viele Studien in den letzten Jahren haben gezeigt, dass grüner Tee eine große Rolle bei der Fettverbrennung spielt. Grüner Tee zum Abnehmen wird daher oft eingesetzt, da die Verbrennung von vorhandenem Fettgewebe gefördert wird. Auch im Internet liest man viele Erfolgsgeschichten von Frauen, die es geschafft haben, durch den zusätzlichen Konsum von Grüntee ihr Körperfett zu reduzieren.

In grünem Tee sind Bitterstoffe enthalten, die dafür sorgen, dass die Wärmeabgabe und die Fettoxidation im Körper gesteigert wird. Die enthaltenen Catechine im grünen Tee setzen Noradrenaline frei und dies regt im Umkehrschlüssel den Fettstoffwechsel an.

Dieser Artikel für eine gesunde Ernährung könnte dich auch interessieren:

Clean Eating leicht gemacht – So vermeidest du 6 klassische Fehler (2021)

Studien bestätigen die Wirkung des grünen Tees beim Abnehmen

Sowohl japanische als auch mexikanische Forscher fanden heraus, dass die Antioxidantien in grünem Tee die Gesamtmenge der vom Körper nach einer Mahlzeit aufgenommenen Kohlenhydrate begrenzen, was letztendlich den Zuckerstoffwechsel verbessert.

Auch der hohe Koffeingehalt der Blätter mobilisiert Speicherfett und kurbelt die Fettverdauung an.

Tee trinken und abwarten? Eher nicht!

Aber nur Tee trinken und Abwarten hilft auch beim grünen Tee nicht weiter. Ohne eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und eine generelle Anpassung unserer Lifestyles wird das Trinken von grünem Tee auch nicht wirklich weiterhelfen. Da aber Trinken bei Diäten eine große Rolle spielt, kann grüner Tee als gesundes Getränk eingesetzt werden, welches den Mineralstoffhaushalt ausbalanciert und die Fettverbrennung anregt.

In den USA hat die Pennsylvania State University im Rahmen einer 16-wöchigen Untersuchung an Mäusen festgestellt, dass der Konsum von entkoffeiniertem grünem Tee in Kombination mit regelmäßigem Sport den Bauchfettanteil um fast 37 Prozent senken lässt. Das Körpergewicht reduzierte sich bei den Probanden um rund 30 Prozent und der Energiestoffwechsel wurde optimiert.

In einer 12-wöchigen Studie verloren Teilnehmer die täglich 4-5 Tassen grünen Tee zusammen mit Sprintübungen tranken, mehr Bauchfett und Gesamtfett, während sie die Muskelmasse im Vergleich zu nicht teetrinkenden Trainierenden erhöhten.⁴

Grüner Tee beim Sport

Sport ist ein wesentlicher Bestandteil jedes Diätplans, aber Muskelkater und die Erholung von einem intensiven Training können einem länger vom Fitnessstudio fernhalten, als man möchte. Hier kommt grüner Tee ins Spiel.

Polnische Wissenschaftler fanden heraus, dass Studienteilnehmer, die eine Woche lang täglich drei Tassen des Getränks konsumierten, weniger Zellschäden aufwiesen, die durch Widerstand gegen körperliche Betätigung verursacht wurden. Es lohnt sich also vor und nach dem Training eine Tasse grünen Tee zu genießen.⁵

Grüner Tee hilft das Bauchfett zu bekämpfen

Eine Studie aus der Schweiz zeigt, dass die im grünen Tee enthaltenen Catechine die Fettspeicherung in der Leber erfolgreich verhindern. So kann das Bauchfett erheblich reduziert werden.

In der Studie gab es zwei Gruppen. In der Versuchsgruppe befanden sich 17 männliche Teilnehmer, die alle normal-bis übergewichtig waren und sich im Alter zwischen 24-46 Jahren befanden. Diese Versuchsgruppe konsumierte jeden Tag 340 ml Oolong-Tee, eine Mischung aus grünem und schwarzem Tee. Dieses hat einen Catechingehalt von 690 mg.
Eine zweite Kontrollgruppe mit 18 Teilnehmern hatte die gleichen Bedingungen, nahm aber einen Tee mit 22 mg Catechin zu sich.

Das Ergebnis ist sehr bedeutsam. Beide Gruppen konnten nach dem Testzeitraum ihren Körperfettanteil reduzieren, die Kontrollgruppe jedoch verlor durchschnittlich nur 1,3 kg an Körperfett, während die Versuchsgruppe mit dem catechineicheren Tee ganze 2,4 kg Körperfett verlor.
In Blutproben der Probanden konnten die Forscher weiterhin eine Senkung des bösen LDL-Cholesterins feststellen.⁶

Kalter grüner Tee: Geheimtipp zum Abnehmen

Grüner Tee zum Abnehmen soll kalt sogar noch besser geeignet sein als warm.
Kalt gebrühten grünen Tee zuzubereiten ist unglaublich einfach, aber es dauert viel länger als heißer Tee.

Grundsätzlich mischt man losen Tee mit kaltem Wasser in einem Krug oder einer Teekanne und lässt ihn 6 bis 12 Stunden ziehen. Lose Teeblätter schmecken viel besser und sind auch gesünder als Teebeutel. Am einfachsten ist es, wenn du die Blätter in ein Sieb gibst. So kannst du sie nach dem Brühen leicht entfernen.

Während die Zubereitung von heißem Tee nur wenige Minuten dauert und kalt gebrühter Tee mehrere Stunden dauern kann, sind sich die meisten Menschen einig, dass kalt gebrühter grüner Tee einen viel weicheren, süßeren Geschmack hat. Außerdem kann er ohne Wasserkocher zubereitet werden.

Heißer Tee wird oft als bitter und stark beschrieben, während kalter Tee keine bitteren Noten besitzt. Dies kann neuen Teetrinkern den Genuss erleichtern.
Aber warum ist kalter Tee so viel süßer?

Die Tannine sind die Übeltäter

Im Gegensatz zu heißem Wasser extrahiert kaltes Wasser keine Tannine. Tannine sind die Chemikalie, die für den herben, bitteren Geschmack verantwortlich ist.

Wenn man den Tee mit kaltem Wasser aufbrüht, entsteht eine überraschende Süße. Er ist so süß, dass man nicht einmal Honig, Zucker oder andere Süßungsmittel hinzufügen muss.

Tannine können auch den Säuregehalt des Magens erhöhen und bei einigen besonders empfindlichen Menschen Verdauungsprobleme verursachen.
Kalter Tee ermöglicht es, die Vorteile von Tee ohne Magenverstimmung zu genießen, selbst wenn grüner Tee auf nüchternen Magen getrunken wird.

Antioxidantien in kaltem Grüntee

Abgesehen von weniger Koffein, einer leichteren Magenverträglichkeit und einem süßeren Geschmack ist der andere Vorteil des kalten Tees die Tatsache, dass er mehr Antioxidantien enthält als heißer Tee.


Die Verwendung von heißem Wasser zum Aufbrühen des Tees führt dazu, dass einige der Catechine zerstört werden, bei denen es sich um Chemikalien mit antioxidativen Eigenschaften handelt. Wenn man kaltes Wasser verwendet, können die Catechine extrahiert werden, ohne sie zu beschädigen.

Studien zeigen den positiven Effekt von kaltem Tee

Ein Forscherteam der mathematisch-naturwissenschaftlichen und medizinischen Fakultät der Universität Freiburg untersuchte den generellen Effekt von kaltem Tee auf den Körper.⁷
In ihrer Studie verglichen sie die kardiovaskulären und metabolischen Reaktionen von jungen Erwachsenen auf die Einnahme einer besonderen koffeinhaltigen Teesorte aus Südamerika.

An zwei verschiedenen Tagen tranken die Testpersonen 500 ml des koffeinhaltigen und zuckerfreien Tees. Dieser Tee musste entweder eine Temperatur von 3 Grad oder von 55 Grad aufweisen und innerhalb von 5 Minuten getrunken werden. 90 Minuten nach Einnahme des Tees wurden bei den Testpersonen verschiedene Variablen wie der Blutdruck, die Herzfrequenz, der Sauerstoffverbrauch und die Fettoxidation gemessen. Die entnommenen Daten wurden mit den vor einer halben Stunde vor der Einnahme des Tees gemessenen Werte verglichen.

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass der Energieverbrauch beim Trinken von kaltem Tee doppelt so stark zu nimmt als bei Trinken von warmem Tee.
Durch den kalten Tee wird außerdem die Fettoxidation begünstigt und die metabolische Belastung des Herzens verringert.

So zeigt sich, dass kalter Tee für die Gewichtskontrolle als nützlich erweist.

Diese Ergebnisse bedeuten jedoch nicht, dass das Trinken von warmem grünem Tee überhaupt keine Effekte auf eine Gewichtsverringerung zeigt.
Wer jedoch einen süßen Geschmack des Grüntees bevorzugt und auch noch von den gewichtsreduzierenden Effekten des grünen Tees profitieren will, für den kann kalter grüner Tee äußerst vorteilhaft sein.

Grüner Tee zum Abnehmen: Welche Sorten eignen sich am besten?

Das grüner Tee zum Abnehmen geeignet ist, das wissen wir ja schon. Aber welche Sorte sollte man für den besten Effekt trinken?

Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass egal für welche Sorte Grüntee du dich einmal entscheidest, es vor allem bedeutsam ist, dass du damit beginnst, eine naturbelassene Sorte aus biologischem Anbau zu wählen.
Die Sorte sollte qualitativ hochwertig sein und es sollte bei der Herstellung auf künstliche Aromen und Süßstoffe verzichtet worden sein. Solche Tees werden auch oft als „Specialty Tea“ bezeichnet, da sie entsprechend gekennzeichnet sind und fair gehandelt werden.

Du musst wissen, dass Grüntee nicht gleich Grüntee ist. Jede Sorte hat seine einzigartige Wirkung, Inhaltsstoffe und auch einen eigenen Geschmack. Daher schau dir einfach die unten aufgelisteten Sorten an und entscheide dann für dich selbst, welche Sorte am besten zu dir passt. Natürlich muss man auch immer wieder ausprobieren und mehrere Sorten trinken, um seine perfekte Sorte zu finden. Also scheue dich nicht vor dem Experimentieren, denn nicht umsonst heißt es: Probieren geht über Studieren.

Sencha Tee

Sencha Grüntee ist der traditionelle Tee, der in China und Japan beliebt ist. Es ist der Tee, der in den meisten Restaurants serviert wird und für sein zartes Geschmacksprofil verehrt wird.
Der Sencha Tee wirkt bei regelmäßigem Trinken positiv auf die Leber und auf das Herz-Kreislauf-System. Weiterhin harmonisiert es den Fettstoffwechsel.
Sencha Grüntee bietet einen herzhaften Geschmack mit einem Hauch von Melone und Kiefer.

Gykuro Tee

Dieser japanische Grüntee verfügt über sehr positive Wirkstoffe. Er fordert den Zuckerstoffwechsel. Bei Nierenerkrankungen wird Gykuro Tee als ein Naturheilmittel eingesetzt.

Bancha Tee

Viele Menschen mit Übergewicht leiden an einer Übersäuerung des Körpers.
Ein zu saures Milieu im Körper kann den Fettstoffwechsel stark stören. Dadurch wird das Zunehmen begünstigt. Wer dieses saure Milieu bekämpfen will, für den ist Bancha Tee besonders geeignet.

Matcha Tee

Matcha zählt unter den grünen Tees als einer der gesündesten Sorten.
Es wird in Pulverform verzehrt. Die grünen Teeblätter werden mit Steinen zu einem feinen Pulver gemahlen.

Matcha-Grüntee bietet einen leicht pflanzlichen und blumigen Geschmack mit einem Hauch von Süße. Es kann helfen, Naschkatzen zu befriedigen und Sie von ernährungsschädlichen Snacks und Süßigkeiten fernzuhalten.

Er hat den höchsten ORAC-Wert. Diese Abkürzung steht für „Oxygen Radical Absorption Capacity“. Er beschreibt den Gehalt an Antioxidanzien und Catechinen in Lebensmitteln.

Matcha ist eine Antioxidanzien-Bombe. Sie reduziert oxidativen Stress im Körper, der zu Zellentartung und Krankheiten führen kann. Weiterhin kann Matcha Tee das Immunsystem schützen, den Stoffwechsel regulieren und die Leber-und Nierentätigkeiten sowie den Blutzuckerspiegel kontrollieren.
Durch die vielen Catechine wird der Fettstoffwechsel angeregt. Daher unterstützt Matcha Tee von allen Grüntee-Sorten am besten beim Abnehmen.

Genmaicha

Genmaicha Grüntee ist geschmacklich in einer eigenen Liga. Grüne Teeblätter werden mit gepufften Reiskernen für einen röstig schmeckenden Tee gemischt. Der reiche, volle Körper erfreut die Geschmacksknospen und bietet einen kaffeeähnlichen Geschmack.

Genmaicha kann dank seiner Kombination aus gesunden Teekomponenten und sättigenden Reiskernen zu einem längeren Sättigungsgefühl verhelfen. Der reichhaltige, geröstete Geschmack erhöht auch die Körpertemperatur und signalisiert dem Körper, Fettreserven zu verbrennen.

Abnehmen mit grüner Tee Kapseln: Die Alternative zum Trinken

Grüntee-Extrakt kann eine tolle Alternative für all diejenigen sein, die keine Lust haben, mehrere Male am Tag Tee zu kochen. Wenn du zum Beispiel den Geschmack von Grüntee nicht magst, können Kapseln die Lösung für dich sein.

Der Grüntee-Extrakt enthält die gleichen Wirkstoffe von normalen Grüntee nur in Kapselform. Die Kapseln können als natürliche Unterstützung zu einer kalorienreduzierenden Diät dienen.

Weitere hilfreiche Infos über Nahrungsergänzungsmittel findest du auch hier:

Richtig supplementieren – So gelingt die optimale Nahrungsergänzung (2021)

Vorteile des grüner Tee Kapseln:

– leichter und exakter dosierbar als Tee
– Grüntee-Extrakt enthält mehr ECGC als normaler Tee
– verliert seine biologische Wertigkeit nicht
– man verspürt keinen Harndrang
– man kann die Kapseln überall mit hinnehmen

Dosierungsempfehlung: 2 Tabletten pro Tag (400 – 500 mg ECGC pro Tag)

Durch die verbesserte Fettverbrennung konnte bei der Einnahme von Grüntee-Extrakt auch eine Reduzierung der Körperfettmasse beobachtet werden.
Damit die der Effekt der Grüntee – Kapseln gespürt werden kann, muss es zu einer gleichzeitigen Ernährungsumstellung kommen.
Nur wer die Einnahme der Kapseln mit einer kalorienreduzierenden Ernährung kombiniert, kann die eine Wirkung bei sich erkennen.

Grüntee-Extrakt positive Wirkung wird von Studien bestätigt

Grüntee-Extrakt ist wie grüner Tee eine großartige Quelle für Antioxidantien. Diesen wird eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen zugeschrieben – von der Förderung der Gesundheit von Herz, Leber und Gehirn über die Verbesserung der Haut bis hin zur Reduzierung des Krebsrisikos.

Darüber hinaus haben viele Studien die Fähigkeit von Grüntee-Extrakt untersucht, die Gewichtsabnahme zu unterstützen. Tatsächlich wird es in vielen Produkten zur Gewichtsabnahme als Hauptbestandteil aufgeführt.

Trotz dieser Vorteile ist es wichtig zu wissen, dass Grüntee-Extrakt bei übermäßiger Einnahme auch giftig sein kann. Spreche also immer mit einem Arzt, wenn du an der Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel interessiert bist.

Meist gestellte Fragen zum Thema Grüner Tee zum Abnehmen

Grüner Tee zum Abnehmen: Wie oft am Tag?

2-3 Tassen Grüntee oder 250-500 mg Grüntee-Extrakt am Tag sollen laut der University of Maryland Medical Center ausreichen, um die Gewichtsabnahme zu ergänzen. Für eine erhöhte Fettverbrennung ist eine Dosis zwischen 400 mg und 500 mg EGCG täglich zu empfehlen.

Hier sollte man natürlich immer aufpassen und auf seinen Körper hören.

Stellst du fest, dass du das Trinken von grünem Tee nicht verträgst, solltest du damit aufhören. Hast du besondere Beschwerden oder sogar Krankheiten, solltest du es immer besser mit deinem Arzt absprechen. Menschen mit Eisenmangel beispielsweise sollten aufpassen, denn grüner Tee kann die Eisenaufnahme hemmen. Wird grüner Tee zusammen mit eisenreichen Lebensmitteln (Fleisch, grünes Gemüse, rote Beete, Hülsenfrüchte) eingenommen, verliert der grüne Tee seine Wirkung.

Grüner Tee zum Abnehmen: Wann trinken?

Zu jeder Mahlzeit

Chinesen und Japaner trinken zu jeder Mahlzeit grünen Tee, um die Verdauung zu unterstützen und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen. Das Trinken von grünem Tee zu jeder Mahlzeit kann helfen, sich schneller satt zu fühlen und weniger Kalorien zu sich zu nehmen.
Die Polyphenole und Catechine im Tee beschleunigen den Stoffwechsel und signalisieren dem Körper, Fett schneller und effizienter zu verbrennen. Die meisten Experten empfehlen, den Tee vor oder während jeder Mahlzeit zu trinken.

Nach jeder Mahlzeit

Zur Gewichtsreduktion kannst du direkt nach den Mahlzeiten grünen Tee trinken. Das solltest du jedoch nur tun, wenn du keinen empfindlichen Magen hast.
Experten empfehlen auch morgens und später am Abend grünen Tee zu trinken.

Nicht auf nüchternen Magen

Das Trinken von grünem Tee am Morgen auf nüchternen Magen kann aufgrund seines hohen Catechingehalts negative Auswirkungen auf die Leber haben.
Grüner Tee enthält ja Catechine, daher muss die Menge des konsumierten grünen Tees kontrolliert werden. Trinke grünen Tee daher morgens zwischen 10:00 und 11:00 Uhr.

Nicht vor dem Schlafen

Menschen mit Schlafproblemen sollten es vermeiden, kurz vor dem Schlafengehen grünen Tee zu trinken. Die beste Zeit zum Trinken ist zwei Stunden vor dem Schlafengehen, da dies der niedrigste Stoffwechselzeitpunkt ist und der grüne Tee diesen erhöhen kann.

Vor dem Sport

Auch direkt vor dem Sport ist das Trinken von grünem Tee zum Abnehmen empfehlenswert. Grüner Tee kann aufgrund des darin enthaltenen Koffeins mehr Fett verbrennen. Es kann die Energie erhöhen, sodass man länger trainieren kann.

Abhängig von Sorte

Im Internet finden sich weiterhin Empfehlungen, welche Grünteesorte zu welcher Tageszeit verzehrt werden sollten.
Beispielsweise empfiehlt sich die Sorte Gyokuro oder Sencha. Die Sorten Matcha und Genmaicha können als Ergänzung zu normalen Grünteesorten 1-2 Mal in der Woche getrunken werden. Dabei eignet sich Matcha eher für mittags und Genmaicha ist gut für abends geeignet. Gut ist eine möglichst große Abwechslung bei den Teesorten herzustellen.

Ist zu viel Grüner Tee ungesund?

Grüner Tee hat viele gesundheitliche Vorteile hat, kann aber die Gesundheit auch schädigen, wenn man unkontrolliert trinkt. Wenn du eine Koffeinempfindlichkeit hast, reduziere deine Aufnahme und konsultiere vor allem einen Arzt, bevor du mit dem Konsum von grünem Tee fortfährst.

4 häufige Symptome, die bei einem unkontrollierten Konsum von grünem Tee auftreten können:

Grüner Tee kann Magenreizungen verursachen, wenn er zu stark gebrüht oder auf nüchternen Magen konsumiert wird.
Grüner Tee enthält Tannine, die den Säuregehalt im Magen erhöhen können. Überschüssige Säure kann zu Verdauungsproblemen wie Verstopfung, saurem Reflux und Übelkeit führen. Das Aufbrühen von grünem Tee mit zu heißem Wasser kann diese Nebenwirkungen verstärken.

Grüner Tee kann in großen Mengen auch Durchfall verursachen. Koffein hat eine abführende Wirkung, da es die Dickdarmmuskulatur dazu anregt, sich häufiger zusammenzuziehen. Dies kann zu Magenverstimmungen führen. Wenn du einen Reizdarm hast, vermeide grünen Tee.

Grüner Tee enthält Koffein, das zwar nur in geringen Mengen, aber bei koffeinempfindlichen Menschen kann es dennoch zu Schlafproblemen führen. Dies liegt daran, dass chemische Verbindungen in grünem Tee die Ausschüttung von Hormonen wie Melatonin verhindern, die den Schlaf unterstützen.

Wenn du bereits Schlafprobleme hast, dann solltest du die Einnahme am späten Abend oder in der Nacht vermeiden, damit dein Schlafrhythmus nicht durch einen hohen Koffeingehalt im Blut gestört wird.

Grüner Tee enthält Antioxidantien, die die Eisenaufnahme im menschlichen Körper behindern. Eine Analyse zeigte, dass diese Nebenwirkung besonders gefährlich für Menschen sein kann, die an Anämie oder anderen Erkrankungen mit Eisenmangel leiden.

Um diese Nebenwirkung zu vermeiden, fügen deinem Tee Zitrone hinzu. Das Vitamin C in Zitrone fördert die Eisenaufnahme und wirkt dieser Nebenwirkung entgegen. Alternativ kannst du Grüntee eine Stunde vor oder nach einer Mahlzeit konsumieren. Dies gibt deinem Körper Zeit, Eisen ohne die Hemmung durch Tannine aufzunehmen. Vermeide vorsichtshalber grünen Tee, wenn du an Anämie leidest.

Grüner Tee enthält neben vielen anderen Inhaltsstoffen auch Gerbstoffe, was für Schwangere nicht von Vorteil ist. Das Trinken von grünem Tee für mehr als drei Tassen pro Tag beeinflusst das Wachstum des Babys und verhindert die Aufnahme von Folsäure.


Wenn du schwanger bist, ist es ratsam, den Verzehr von grünem Tee auf ein Minimum zu beschränken oder ganz darauf zu verzichten.

Fazit Grüner Tee zum Abnehmen

Wie du in diesem Artikel gelernt hast, enthält grüner Tee eine Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen. Außerdem ist grüner Tee zum Abnehmen geeignet. Es hilft zwar nicht auf magische Art deine Traumfigur zu erlangen, trotzdem ist er eine perfekte Ergänzung, die den Effekt deiner Diät und Sport maximiert.

Wenn du abnehmen möchtest, ist es deshalb kein Fehler, grünen Tee in deinen Alltag zu integrieren, denn das Trinken ist unkompliziert, hat weitere Benefits für deinen Körper und ist ein über jahrhundertaltes und getestetes Getränk.
Achte jedoch darauf, grünen Tee zum Abnehmen zu nutzen und gleichzeitig einen aktiven Lebensstil zu pflegen!

Einige abschließende Tipps, damit du grünen Tee zum Abnehmen effektiv nutzen kannst:

  • Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Süßigkeiten und Fast-Food solltest du (wie du ja schon weißt) aus deinem Ernährungsplan streichen
  • Treibe regelmäßig Sport und bewege dich viel. So kannst du den Verbrauch von Kalorien zusätzlich erhöhen. Der grüne Tee hilft dir, dein Hungergefühl auszubremsen
  • Neben grünem Tee solltest du vor allem viel Wasser trinken. Flüssigkeiten füllen den Magen und sättigen. Ausreichend Flüssigkeit trägt außerdem zur Förderung des Stoffwechselprozesses bei

Das Fazit, welches wir aus unseren Recherchen ziehen können, ist schließlich:

Grüner Tee ist kein Wundermittel des Abnehmens, sondern eher ein Hilfsmittel.

Hast du selbst Erfahrungen mit dem Thema “Grüner Tee zum Abnehmen”?

Lass uns doch gerne einen Kommentar dar und berichte uns darüber.

Oder sage uns, ob du diesen Artikel hilfreich fandest. Wir freuen uns, mit dir ins Gespräch zu kommen.

Alle Studien zu diesem Artikel ansehen

¹ Modulation of obesity by a green tea catechin. (2000, 1. November). The American Journal of Clinical Nutrition. https://academic.oup.com/ajcn/article/72/5/1232/4729994?searchresult=1

² Green tea consumption and mortality due to cardiovascular disease, cancer, and all causes in Japan: the Ohsaki study. (2006, 13. September). National Library of Medicine. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16968850/

³ Medicinal benefits of green tea: Part I. Review of noncancer health benefits. (2005, 11. Juni). National Library of Medicine. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15992239/

⁴ Gahreman, D. (2016, 11. August). The Effect of Green Tea Ingestion and Interval Sprinting Exercise on the Body Composition of Overweight Males: A Randomized Trial. MDPI. https://www.mdpi.com/2072-6643/8/8/510

⁵ Jówko, E. (2014, 14. August). The effect of green tea extract supplementation on exercise-induced oxidative stress parameters in male sprinters. European Journal of Nutrition. https://link.springer.com/article/10.1007/s00394-014-0757-1?error=cookies_not_supported&code=bb422115-0535-40ce-84e4-8ebabb2d9698

⁶ Efficacy of a green tea extract rich in catechin polyphenols and caffeine in increasing 24-h energy expenditure and fat oxidation in humans. (1966, Dezember). National Library of Medicine. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10584049/

⁷ Maufrais, C. (2018). Cardiovascular and Metabolic Responses to the Ingestion of Caffeinated Herbal Tea: Drink It Hot or Cold? Frontiers. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphys.2018.00315/full

⁸ Tea Polyphenols in Promotion of Human Health. (2018, 15. Dezember). US National Library of Medicine National Institutes of Health Search. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6356332/

Witz, Charme und Tipps im Monster-Newsletter!

  • Eine Abnehm-Trilogie der Sonderklasse
  • Der kleine Alchemist: Jede Mahlzeit in "sättigend" und "lecker" verwandeln
  • Monster-Momentum für den Alltag und eine neue Show im Textformat - sei gespannt!

Tanin Koutahy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert
Your comment will be held for moderation, it will NOT show up right after submit.

Der Newsletter, der Kilos frisst

  • Abnehm-Tipps, wie du sie noch nicht erlebt hast.
  • Der kleine Alchemist mit dem Sattmacher 8000.
  • Monster-Motivation zum Selbstmachen.
  • Eine neue Show im Textformat: Heißhunger im Alltag.
Unternimm eine unterhaltsame Reise in die Tiefen der Abnehm-Tricks und -Tipps!

Zum Monster Fitness Podcast. Lerne unterhaltsam dein Unterbewusstsein kennen!