Mesomorph Mann und Mesomorph Frau

Mesomorph – mit diesen 6 Tipps läufst du zur Höchstform auf!

17. Dezember 2021 Categories: Abnehmen, Ernährung, Sport & Fitness

Im Sport- und Gymbereich spricht man häufig von 3 Körpertypen: ektomorph, mesomorph und endomorph.

Wenn du schon weißt, dass du ein Mesomorph bist, lies einfach weiter.
Wenn nicht – lies trotzdem weiter! Du wirst es noch herausfinden.

Hier erfährst du

  • was die 3 Körpertypen auszeichnet
  • woran du erkennst, dass du mesomorph bist
  • wie du Training und Ernährung für dich optimierst
  • was du als Mesomorph sonst noch beachten solltest

Von den drei Körpertypen ist der Mesomorph wohl der, den sich jeder aussuchen würde. Er vereint die besten Eigenschaften des Ektomorphs und des Endomorphs, bildet die goldene Mitte – kein Wunder, denn meso bedeutet “in der Mitte liegend”.

Wie finde ich heraus, ob ich mesomorph bin?

Sieh dir einfach das Schaubild und die Tabelle an und entscheide, welcher Körpertyp dir am ehesten entspricht.

Körpertypen von links nach rechts: ektomorph, mesomorph, endomorph

Ektomorph (Hardgainer)

Mesomorph

Endomorph (Softgainer)

  • schlank gebaut

  • schmale Schultern und Brust

  • Gliedmaßen sind lang

  • Stoffwechsel ist schnell

  • lange, dünne Hände und Füße

  • Zunehmen fällt schwer

  • Körperbau ist athletisch

  • voluminöser Schulter- und Brustbereich

  • Oberkörper länger als Unterkörper

  • keine Probleme mit Muskelaufbau und Fettabbau

  • Mann: V-Form

  • Frau: Sanduhr-Figur

  • rundliche Figur

  • kurze Gliedmaßen

  • breiter gebauter Hüftbereich

  • Stoffwechsel ist langsam

  • viel Körperfett

  • leicht zunehmend

Mesomorph Frau – Die Sanduhr-Figur

Frauen mit dem Körpertyp Mesomorph haben breite Hüften und Schultern und eine schmale Taille. Die Muskulatur ist straff und definiert, der Brustkorb ist relativ voluminös.

Diese weibliche Figur nennt man X-Form oder Sanduhr-Figur.

Mesomorph Frau

Wenn du als Mesomorph-Frau Fett ansetzt, dann meistens im Hüft- und Bauchbereich. Du solltest also darauf achten, diese Bereiche durch richtiges Training zu straffen und deine Ernährung so anzupassen, dass dein Körper kein Fett ansetzt.

Denn vom Grunde her hast du die optimalen Voraussetzungen zum Traumkörper!

Auch interessant: Gezielt Bauchfett verlieren – Mythos oder machbar?

Mesomorph Mann – Die V-Form

Mesomorph-Männer sind gebaut wie der Buchstabe V – sie haben breite Schultern und einen voluminösen Brustkorb, während die Taille und Hüfte schlank sind.

Wie auch die Frauen setzen Männer mit dem Körpertyp Mesomorph vor allem im Hüftbereich Fett an, jedoch vermehrt am Bauch im Unterschied zu den Damen.

Mesomorph Mann

Auch hier sind das richtige Training und eine passende Ernährung wichtig, um die ohnehin idealen Voraussetzungen zu behalten oder zu optimieren!

6 Tipps für Training und Ernährung

1. Trainiere mit mittleren bis schweren Gewichten.

Da du als Mesomorph von Natur aus eine gute Muskulatur hast, solltest du mit mittleren bis schweren Gewichten trainieren – so, dass du um die 10 Wiederholungen pro Satz schaffst. Zu leichte Gewichte würden keinen ausreichenden Trainingsreiz setzen.

Mittlere bis schwere Gewichte

2. Bringe oft Abwechslung in dein Training.

Der mesomorphe Körpertyp passt sich schnell an Trainingsreize an. Versuch daher, deine Workout-Routinen immer mal wieder abzuändern.

Sei kreativ und überrasche deine Muskeln durch neue Herausforderungen!

Abwechslung

Ein paar Ideen: Cardio-Einheiten (Schwimmen, Rad fahren, Tanzen), Übungen mit dem Körpergewicht (Klimmzüge, Liegestütze), Anzahl der Sätze ändern, einzelne Übungen durch andere ersetzen.

3. Nutze Split-Workouts.

Da du als Mesomorph sehr einfach Muskeln aufbaust, kann es auch schnell mal zu ungleichmäßigem Muskelaufbau kommen. Das heißt, dass deine Proportionen und Kraftverhältnisse nicht mehr stimmen – etwa, wenn du seltener deine Beine trainierst als deine Arme.

Split-Workout

Mit Split-Workouts wie Tag 1 – Oberkörper, Tag 2 – Beine, Tag 3 – Rumpf kannst du besser darauf achten, deine Muskeln alle gleich zu trainieren. Und falls du Dysbalancen feststellst, kannst du diese durch vermehrtes Training des jeweiligen Muskels optimal ausgleichen!

4. Nimm mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu dir.

Dein Stoffwechsel arbeitet von Natur aus recht schnell – das ist gut zur Fettverbrennung, aber wenn du zu wenig isst, verbrennt dein Körper stattdessen deine Muskeln.

Mehrere kleine Mahlzeiten

Achte also darauf, lieber 5-6 mal pro Tag kleine Mahlzeiten zu essen, als 3 große.

Deine Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein. Makronährstoffe könntest du so aufteilen: 35% Kohlenhydrate, 25% Fett, 40% Protein.

5. Iss genügend hochwertige Proteine.

Klar, Training und Eiweiße, das hört man oft. Aber vor allem für deinen Körpertyp sind Proteine sehr wichtig, da du nicht wie der Ektomorph unglaublich viel essen musst.

Hochwertige Proteine

Stattdessen solltest du deinen Muskeln Eiweiße zur Verfügung stellen, vor allem nach dem Training. Damit förderst du optimal deinen Muskelaufbau. Zwischen 1,5 – 2 Gramm pro kg Körpergewicht ist ein guter Richtwert.

6. Probiere Low-Carb-Diäten für den Fettabbau.

Wenn man Fett abbauen will, dann braucht man ein Kaloriendefizit – das ist bei Mesomorphen nicht anders. Gut geeinget für deinen Körpertyp ist hierbei eine Low-Carb-Diät.

Low-Carb

Schraube einfach die Fett- und Proteinanteile in deiner Ernährung hoch und nimm nur noch einige langkettige und ballaststoffreiche Kohlenhydrate zu dir.

Auch interessant: Gute Kohlenhydrate: 9 gesunde Carbs fürs Abnehmen

Intervallfasten

Intervallfasten nach Körpertypen

Wenn du als Mesomorph dein Gewicht halten oder nur moderat Fett abbauen willst, versuch es doch einmal mit Intervallfasten. Das bedeutet, dass du für einen festgelegten Zeitraum nichts isst. So kann dein Stoffwechsel arbeiten und dein Verdauungssystem zur Ruhe kommen.

Für deinen Körpertyp ist eine Ratio von 16:8 ideal. Heißt: du nimmst innerhalb von 8 Stunden deine gesamten Kalorien zu dir.

Unser Tipp für das Zeitfenster: iss abends bis 20 Uhr die letzte Mahlzeit und starte am nächsten Tag erst wieder um 12 Uhr.

Was du als Mesomorph sonst noch wissen solltest

Zwei Dinge solltest du über unsere 6 Tipps hinaus noch beachten, um deine Fitness-Ziele zu erreichen.

Sei es nun Abnehmen, Gewicht halten oder Muskeln aufbauen.

  • Stress reduzieren.
    Ein erhöhter Stresslevel vermindert den Muskelaufbau und kann zu Fett- und Wassereinlagerungen führen. Achte also darauf, deinen Cortisol-Spiegel niedrig zu halten.
    Wie das geht, erfährst du hier: Cortisol – Stress abbauen mit diesen 6 Strategien (+6 Sofort-Tipps)
  • Ausreichend Schlaf.
    Schlaf ist die beste Form der Regeneration, die du kriegen kannst. Versuche etwa 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen. Tipps für besseren Schlaf: Schlafzimmertemperatur von 16-18°C, abgedunkelte Fenster, kein Handy oder PC vor dem Zubettgehen.

Als Mesomorph hast du das große Los gezogen – probier dich im Training und in der Ernährung einfach aus. Du kannst nicht so gravierende Fehler machen wie Ektomorphe oder Endomorphe.

Nutze dein Potential und beginne mit Sportarten, die dir Spaß machen. Tob dich einfach aus und genieß deinen Jackpot-Körpertyp!

Witz, Charme und Tipps im Monster-Newsletter!

  • Eine Abnehm-Trilogie der Sonderklasse
  • Der kleine Alchemist: Jede Mahlzeit in "sättigend" und "lecker" verwandeln
  • Monster-Momentum für den Alltag und eine neue Show im Textformat - sei gespannt!

Birk Scheibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert
Your comment will be held for moderation, it will NOT show up right after submit.

Der Newsletter, der Kilos frisst

  • Abnehm-Tipps, wie du sie noch nicht erlebt hast.
  • Der kleine Alchemist mit dem Sattmacher 8000.
  • Monster-Motivation zum Selbstmachen.
  • Eine neue Show im Textformat: Heißhunger im Alltag.
Unternimm eine unterhaltsame Reise in die Tiefen der Abnehm-Tricks und -Tipps!

Zum Monster Fitness Podcast. Lerne unterhaltsam dein Unterbewusstsein kennen!